Vita

 

 

Nasrin Siege, Foto by Alexa Gelberg

© Alexa Gelberg

Ich wurde 1950 in Teheran (Iran) geboren. Als Neunjährige kam ich zusammen mit meinen Eltern und drei Geschwistern in die Bundesrepublik - zu einer Zeit, als es erst wenige ausländische Familien in Deutschland gab.

Ich machte mein Abitur, studierte Psychologie in Kiel und arbeitete danach als Psychotherapeutin in einer Suchtklinik in Friedrichsdorf bei Frankfurt am Main.

Durch meine Heirat mit einem deutschen Entwicklungshelfer kam ich 1983, zusammen mit unserer damals 16 Monate alten Tochter, zum ersten Mal nach Tansania. Hier verbrachten wir drei Jahre und während dieser Zeit kam unser Sohn auf die Welt. Nach dem Aufenthalt in Tansania, haben wir vier Jahre in Sambia gelebt, dann wieder zehn Jahre in Tansania und von 2005 bis Ende 2007 in Madagaskar. Seit Ende Juni 2008 leben wir in Äthiopien. 

Im Archiv erfahren Sie einiges über Tansania und Madagaskar, und wie ich dort gelebt habe.

Ich habe bereits als Schülerin und Studentin Geschichten, Märchen und Gedichte geschrieben. Später in Sambia, während ich an meinem ersten Kinderbuch schrieb, begann ich parallel dazu afrikanische Märchen zu sammeln.

Mit meinen Büchern möchte ich den jungen und erwachsenen, deutschen und ausländischen Lesern zeigen, dass Kinder wie Sombo, Juma, Akbar, Shirin und Sabine vor allem Kinder sind. Sie mögen vielleicht anderen und ihnen zunächst fremden Kulturen angehören und doch sind sie sich in ihren Wünschen, Gefühlen und Gedanken ähnlich.

Meine LeserInnen sollen sich auf eine Reise in die Fremde machen, das ihnen Vertraute entdecken und sich das Fremde vertraut machen.

Dogodogo

In Tansania habe ich mich in verschiedenen Straßenkinderprojekten engagiert. Während dieser Zeit habe ich zusammen mit ein paar guten Freunden in Deutschland, den Verein "Hilfe für Afrika e.V." gegründet. Näheres darüber erfahren Sie auf der Website des Vereins www.hilfefuerafrika.de und hier im Archiv unter Straßenkinder in Tansania

In Madagaskar habe ich in zwei Projekten gearbeitet. Mehr dazu erfahren Sie auf der Seite Projekte. In Äthiopien engagiere ich mich seit Juni 2008 in dem Waisenprojekt "Die Insel" von dem Verein "Let me be a child e.V.", das von dem Ehepaar Etagegne und Marius Bierig gegründet wurde. Näheres dazu finden Sie auf der Website von "Hilfe für Afrika e.V." und auch hier auf der Seite Projekte.